Biohof als weiterer Standort im Bienenjahr 2022

Langsam geht es los mit dem Bienenjahr 2022. Die Bienen und auch wir freuen uns über das erste gute Wetter. In den letzten Tagen konnten die Bienen vermehrt fliegen und bald werden einige Völker auf einen Biohof umziehen. Die Nächte sind mit ca. -5 Grad aber noch relativ kalt.

Neuer Bienenstandort auf Biohof

Dieses Jahr werden wir einen weiteren Standort auf einem Biohof eröffnen. Neben Föhren und Klausen wird zusätzlich ein neuer Bienenstandort in Altrich auf dem Biohof meines Bruders entstehen. Dieser Hof wird schon seit vielen Jahren im ökologischen Landbau betrieben und hervorragende Trachtquellen für unsere Bienen bieten.

Nach dem katastrophalen Bienenjahr 2021 hoffen wir auf reichlich gutes Flugwetter für unsere Bienen. Im letzten Jahr war das Frühjahr nass, kalt und verregnet. In vielen Teilen Deutschlands mussten die Bienen notgefüttert werden. Erst im Juni ist ein wenig Nektar eingetragen worden und den haben die Bienen dringend für ihr Überleben benötigt. Als dann die Robinie und die Linde blühten, hat es wieder geregnet.
Insgesamt war es vielerorts das schlechteste Bienenjahr seit vielen Jahrzehnten. Aufgrund der globalen Klimaerwärmung, müssen wir häufiger mit solchen Bedingungen wie im letzten Jahr rechnen.

Bereits jetzt haben wir mit den Vorbereitungen begonnen. Der alte Wachs ist gereinigt und zu neuen Bienenwaben verarbeitet worden. Diese werden nun in die Rähmchen eingeschweißt und ab ca. April / Mai den Bienen zum Ausbau gegeben. Entweder als zweiter Brutraum oder als Honigraum. Bis im Frühling die ersten ergiebigen Nektarquellen zur Verfügung stehen, muss der Futtervorrat im Auge behalten werden. Sollte es knapp werden müssen Futterwaben zugehängt werden. Eine Fütterung zu dieser Jahreszeit ist nicht optimal, da es die Bienen zusätzlich schwächt das Futter aufzunehmen.Unten stehend einige erste Eindrücke des neuen Bienenjahres.

Wir sind schon jetzt hoch motiviert und können es kaum erwarten in die Bienensaison 2022 zu starten. Unsere Hoffnung ist all unsere Kunden wieder mit einem „Echten Sammlerstück“ beliefern zu können.

Erster Bienenflug 2022 ( 23 Februar 2022 )

Bienenflug 23 Februar 2022

Kein Honig im Bienenjahr 2021

Leider konnten wir dieses Jahr weder im Frühjahr noch im Sommer Honig ernten. In vielen Teilen Deutschlands ist die Ernte ebenso ausgefallen. Das Wetter hat dieses Jahr leider nicht gepasst. Vor allem der kalte und unbeständige Frühling hat die Bienenvölker nachhaltig geschwächt. Der Nektar, der eingetragen worden ist, wird von den Völkern selber benötigt. Für mich als Imker ist das natürlich eine schwierige Zeit, da wir die Nachfrage nicht bedienen können. Des Weiteren ist ein Jahr an Arbeit nicht belohnt worden. Eine Imkerei ist zu 100% abhängig von der Natur und auch wir spüren die Folgen der globalen Erwärmung. 

Wir hoffen Sie haben Verständnis für die aktuelle Situation und wir dürfen Sie im nächsten Jahr wieder als Kunden begrüßen.

Biene auf Tischdecke schleckt Honig


Weitere Infos dazu:
Frühlingsblüte 2021
Folgen der globalen Erwärmung für die Bienen

Frühlingsblüte 2021

Die Frühlingsblüte 2021 wird dieses Jahr leider ausfallen. Solch ein Bienenjahr haben wir bis jetzt noch nicht erlebt. Es hat mit einem warmen März eigentlich gut begonnen. Leider waren der April und der Mai sehr kalt, windig und regnerisch. Die Bienen konnten nur an sehr wenigen Tagen fliegen. Der Nektar wurde sofort für die eigene Brut gebraucht. Teilweise mussten die Königinnen wieder aus der Brut gehen. Das hat die Völker nachhaltig geschwächt.

Normalerweise ernten wir in den ersten Juniwochen die Frühlingsblüte. Dieses Jahr war in den Honigräumen nichts vorhanden. Selbst jetzt im Juli sind die Honigräume teilweise noch komplett leer. Bei vielen Völkern werden wir nichts ernten können.

Auf den beiden Fotos sieht man sehr gut, dass die Bienen am 29. Mai lediglich Brut haben. Der Futterkranz, der die Brut normalerweise umschließt, fehlt komplett.

Zum Vergleich ein Foto vom 28 März 2020. Hier erkennt man deutlich den Futterkranz rund um die Brut.

Brutwabe mit Futterkranz
Brutwabe mit Futterkranz März 2020

Der Frühling ist da

Endlich geht es wieder los! Der Frühling ist da. Es summt und brummt an den Bienenkästen. Heute waren es in Föhren ca. 14 Grad und die Bienen konnten fliegen.

Der Raps steht kurz vor der Blüte. Ich bezweifle aber das die Bienen davon viel eintragen können, da der März sehr kalt war und das Brutnest kaum vergrößert worden ist. Der Wetterbericht sieht nicht sehr vielversprechend aus. Die Bienen benötigen ca. 12 Grad für den ersten Flug, aber die Pflanzen produzieren erst richtig Nektar bei ca. 18 – 20 Grad. Das ist aktuell einfach nicht gegeben. Auch werden die Wintervorräte langsam knapp, da die Bienen im April viel Brut angelegt haben und diese versorgt / gewärmt werden muss. Jedoch kommt kaum Pollen und Nektar rein. Hoffen wir das sich der Frühling bald von seiner freundlichen Seite zeigt.

Burtwabe mit ansitzenden Bienen
Brutwabe mit ansitzenden Bienen

Schön zu sehen ist die verdeckelte Brut auf dem obenstehenden Foto. Jedoch fehlt noch ein kräftiger Futterkranz. Dieser wird normalerweise um die Brut herum angelegt. Sobald die Bienen wieder mehr Nektar eintragen können sollte dieser gebildet werden.

Sommerblütenhonig 2020 ist verfügbar

Die Sommerblüte 2020 ist am 27 Juli geerntet worden. Mittlerweile ist der Honig in den Gläsern und kann in flüssiger Form erworben werden.

Die Sommerblüte stammt von allen Trachtquellen von Juni bis in den August hinein. Dazu gehören zum Beispiel:
Linde, Brombeere, Sonnenblumen, Robinie (je nach Zeit der Blüte) und teilweise auch Honigtau.

Der Honig zeichnet sich durch eine kräftig gelbe bis braune Färbung aus.

Sommerblüte 2020
Sommerblüte 2020
Honigwabe entdeckelt
Honigwabe entdeckelt und kurz vor der Schleuderung
Honigschleuderung
Honigschleuderung

Frühlingsblüte 2020

Der Honig 2020 ist am 04.06.2020 geerntet worden. Mittlerweile ist der Honig in den Gläsern und kann in cremiger Form erworben werden.

Frühlingsblüte
Frühlingsblüten Honig

Die Frühlingsblüte stammt aus allen Trachtquellen von Beginn des Jahres bis in den Juni hinein. Dazu gehören zum Beispiel:
Äpfel, Kirsche, Raps und teilweise auch Robinie.

Der Honig zeichnet sich durch eine sehr helle Färbung und einen intensiven Geschmack aus.